Historismus Architektur
und Innenarchitektur Berlin

Innenarchitektur Berlin . Stilepochen - Architektur Historismus

Innenarchitekt Berlin

 

 

  Übersicht

  Wohnen Ideen

  Innenarchitekt Entwürfe

  Ladenbau Design

Innenarchitekt Berlin

  Innenarchitektur Berlin
  Beratung

  Innenarchitektin Gollub

Innenarchitekt Berlin
  Kontakt / email senden
Innenarchitekt Berlin

  Adresse Impressum

  exclusive Villen Berlin

  Fengshui Beratung

  Presse & Medien

Innenarchitekt Berlin

  Möbel Stilepochen

  Antike Möbel Kunst

  Fengshui Architektur

  Tipps / Links / Adressen

 

 

 

Innenarchitektin in Berlin

  Innenarchitektur
   Möbel Stilepochen

  Möbel Griechisch
  Möbel Römisch
  Möbel Gotisch
  Möbel Renaissance
  Möbel Biedermeier
  Möbel Jugendstl
  Möbel Art Deco
  Möbel Bauhaus

  - Franz. und Engl.
   Möbelstile Zeittafel

  Adam Möbel
  Regency Möbel

 

  Architektur Stile
  Romanik
  Renaissance
  Barock
  Historismus
  Bauhaus
  Stilkunde Lexikon

 

 

 

 

Historismus Architektur
Baustil und Architektur im Historismus

Historismus - Der alte Reichstag von Wallot im Original

Das alte Reichstagsgebäude in Berlin
> Bild Reichstag Berlin groß

 

Historismus - Der Reichstag in Berlin heute - Eingang

Der Reichstag in Berlin heute - Eingang

Historismus (und Eklektizismus bis Gründerzeit)

nach dem Klassizismus 1770-1840:

Historismus

1840-1900

"imitiert" die Stile Romanik, Gotik, Renaissance, Barock, Rokoko (Wiederaufnahme der Stilelemente als "Neo-Stile)

Stile des Historismus Zeit Beispiel
Neorenaissance 1810-1900 Schulen, Theater, Museen, Gebäude der Ringstr. in Wien
Neogotik 1850-1900 Nicolaikirche Hamburg (1845)
Neobarock 1860-1920 Banken, Justizgebäude Luxusvillen, Kirchen - zum Beispiel Berliner Dom, Reichstag Berlin
Jugendstil Beginn um 1900  

 

Architektur des Historismus

Einerseits gab es im Historismus durch die Industrialisierung - schnelles Wachsen der Städte und neue Erfindungen und technische Entwicklungen - neue Bedürfnisse und Funktionen, anderseits wollte man an vergangenen Kultur- und Stilepochen und deren Schmuckformen festhalten.

Historismus - historistisches Bauwerk: der Berliner Dom im Stil des Neobarock

 

Der Berliner Dom (der von Berlin-Besuchern manchmal für eine Barockkirche gehalten wird), wurde 1849 - 1905 nach Plänen von Julius Carl Raschdorff als Neubau der ehemaligen Hof- und Grabkirche der Hohenzollern im Stil des römischen Barock (Neobarock) erbaut.

Er ist ein Beispiel für einen sehr spät noch rückwärtsgewandten, frühere Zeiten nachahmenden Baustil im späten 19. Jahrhundert. Der Berliner Dom wurde mehrfach restauriert und teilrekonstruiert.

Historismus - Der Eiffelturm in Paris

 

Der Eiffelturm in Paris

ist ein Zeugnis für die Anwendung moderner Technik im 19. Jahrhundert, entworfen und gebaut mit dem Blick in die (technische) Zukunft.

Historismus - Eisenbahn Salonwagen 1853

 

Neue Technik - alte Stilformen

Eisenbahn Salonwagen

 

Zwei Strömungen sind in dieser Zeit des Historismus erkennbar:

1. Anhänger des Historismus wollten möglichst "stilrein" entwerfen und bauen. Neoromanische, neogotische, Neorenaissance-Entwürfe entstanden je nach Geschmack. Kirchenbauten wurden oft neo-romanisch oder neo-gotisch, machmal auch neo-barock gebaut; den Renaissance-Stil dagegen verwendete man gern z.B. für Schulen, Banken, Museen und andere bürgerliche bzw. profane Bauten.

2. Anhänger des Eklektizismus ( = sammeln ) wollten sich keinem bestimmten Stil unterwerfen und mischten alle Stile nach Belieben und Geschmack miteinander, was in der Gründerzeit oftmals zu einem wahren Durcheinander sämtlicher bis dahin bekannter Stilelemente und Dekorelemente führte.

 

Beispiel für den stilreinen, den antiken Vorbildern folgenden klassizistischen Historismus:

Die Alte Nationalgalerie in Berlin

klassizistischer Historismus - Die Alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel in Berlin

1862-1865 entwirft der Architekt August Stüler (ein Schüler des klassizistischen Architekten Karl Friedrich Schinkel) im Auftrag von Friedrich Wilhelm IV. Pläne für einen antik-klassizistischen Tempelbau, auf hohem Sockel mit Freitreppe.

1876 wurde die Nationalgalerie als Museum eröffnet und beherbergte bedeutende Kunstwerke des 19. Jahrhunderts - nach wechselvoller Geschichte stellt die Alte Nationalgalerie auch heute wieder Malerei des 19. Jahrhunderts aus.

Alte Nationalgalerie

Die Alte Nationalgalerie ist in einem noch reinen klassizistischen Stil gebaut.

Obwohl die Zeitbestimmung eher dem Historismus entspricht; so ist der Historismus nicht eine völlig neue Stilepoche, sondern führt den reinen Klassizismus weiter bzw. nimmt später zunehmend auch alte Stilformen als Neostile ins Repertoire.

> Alte Nationalgalerie Berlin großes Bild

 

Alte Nationalgalerie in Berlin Mitte

 

Neogotik später Klassizismus - Schloss Babelsberg in Potsdam

 

Schloss Babelsberg

erbaut 1833 nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel als Sommersitz für den späteren Kaiser Wilhelm I. im neogotischen Stil.
Schinkel orientierte sich bei seinem Entwurf am englischen Tudorstil.

> Schloss Babelsberg großes Bild

Schloss Babelsberg gehört der Zeitbestimmung nach noch in die Zeit des späten Klassizismus !

Die Architekten sehen ihre Aufgabe darin, die "alten" Stile (die Stile vor dem Klassizismus) wieder zu beleben.

Sie wählen zum Beispiel für Denkmäler mit Vorliebe die erhabene antike Form, für Universitäten den romanischen Stil, für Kirchen den romanischen (frühchristlichen) oder den gotischen Stil. (Der Weiter- und Ausbau des Kölner Doms zum Beispiel geschieht in der Zeit von 1842-1880).

 

Beispiel für den romantischen Eklektizismus innerhalb des Historismus:

 

Schloss Neuschwanstein - Sinnbild für die Zeit der Romantik

Ab 1869 im Auftrag des Bayrischen Königs Ludwig II. gebaut. Beim Tod von König Ludwig II. im Jahr 1886 war das Schloss Schwanstein noch nicht fertiggestellt.

Schloss Schwanstein ist ein romantisches Schloss - es wirkt wie eine bewohnte Theaterkulisse und ist eigentlich die idealisierte Vorstellung einer Ritterburg.

Formen aus Romanik, Gotik (und byzantinischer Kunst im Inneren des Schlosses) werden miteinander vermengt.

 

Der Ausklang des Historismus - die "Gründerzeit"

Für Fachleute ist die "Gründerzeit" um die Jahrhundertwende von 1900 herum keine Stilepoche;
die nächsten auf diese Zeit der Stilverwirrung folgende Stilepochen sind Jugendstil, Art Deco und Bauhaus.

Schon um 1850 sieht man bereits Zeichen des Verfalls und der Stilverwilderung in der Baukunst.

Ein paar Jahrzehnte später werden dann schließlich alle Stile beliebig an beliebigen Gebäuden eingesetzt; bis man sogar - wie zum Beispiel an Fassaden von Mietshäusern heute noch zu sehen ist - auch an einem einzelnen Gebäude die Dekorformen verschiedener Stile miteinander vermischt.

Überall in Europa werden also die Stilrichtungen der Vergangenheit auf ihre Wiederverwendbarkeit überprüft, wobei man sich mit der Zeit immer mehr von einer konsequenten Imitation entfernt und nur noch willkürlich einzelne Elemente beliebig übernimmt.

Die Stile verschiedener Länder und Perioden überlagern sich; das Hauptziel ist dabei nur noch der Formenreichtum und ein schmückender Effekt.

Daneben gibt es aber auch schon das Bemühen, moderne Baustoffe in anderer, moderner Form zu verarbeiten - zu den traditionellen Baustoffen (Stein, Ziegel, Holz) kommen Eisen und Stahl sowie Beton und Stahlbeton neu hinzu.

Beispiele:

Kristallpalast London von Joseph Paxton Weltausstellung 1851,
Eiffelturm Weltausstellung 1889 in Paris,
Friedrich Schinkel
(klassizistischer Architekt in der Zeit des Klassizismus) ist einer der ersten Architekten, der bereits Gusseisen als Baustoff für Tragelemente und Treppenanlagen verwendet.

und es gibt auch gelungene, durchaus eigenständige Entwürfe von Qualität unter Verwendung der “alten” Stile sowie gelungene Nachbauten alter Stile wie zum Beispiel:

1. Votivkirche
Wien von 1879 in Neogotik

Historismus Neogotik - Votivkirche Wien

 

> Bild Votivkirche Wien vergrößern

2. das Pariser Opernhaus "Opera Garnier"
von 1874 in Neobarock, (gebaut etwa 1860 - 1875)

Historismus Neobarock - Das Opernhaus Opera Garnier Paris

> Bild Opera Garnier Paris vergrößern

 

Historismus - Die Opera Garnier Innenraum im Stil des Neobarock

Opera Garnier von innen

3. das Dresdener Hoftheater von Gottfried Semper “Semper-Oper”
von 1871-1878, (heute die Sächsische Staatsoper), Baustil Neorenaissance mit barocken Elementen.
siehe: > www.dresden-und-sachsen.de - Semperoper

4. Historistische Villa im Stil der Neo-Renaissance

Historismus Villa im Stil der Neo-Renaissance

 

Historismus - gebaut 1888-1889 in Braunschweig

Der Baustil dieser großbürgerlichen Villa ahmt Vorbilder der italienischen Renaissance nach.

> Bild Villa vergrößern

 

Möbel im Historismus

Möbel - Innenausstattung

Auch hier finden wir die gleichen Tendenzen wie im Bauwesen:

Nachahmung historischer Stile bis hin zur Vermischung mehrerer Stile zusammen mit erfundenem Blumendekor u.v.a. - und daneben gleichzeitig eine Tendenz zu neuen Materialien und maschineller Verarbeitung wie z.B. Applikationen (Dekor) in Gusseisen anstelle von geschnitztem Dekor (sogar Eisenmöbel konnte man in Serie herstellen, dies setzte sich aber dann doch nicht durch, da diese Möbel für den “Hausgebrauch” viel zu schwer waren).

Die Menge der für das aufstrebende Bürgertum gefertigten Möbel nahm stark zu. Auch das traditionelle Handwerk wurde dabei in grosser Menge gebraucht. Entwürfe wurden für das Bürgertum gemacht, nicht mehr in Anlehnung an höfische Stile, nicht als Nachahmung des Lebensstiles des Adels.

Bei Möbeln kam es mitunter zu besonders grotesken Stil-Entgleisungen:

Großes Geltungsbedürfnis versuchte man damit zu befriedigen, dass man sich in der Nachahmung historischer Stilformen geradezu überbot.

Möbel wurden überladen mit einer Ansammlung der unterschiedlichsten Stilformen auch bei solchen Möbelstücken, die es in der nachgeahmten Stilepoche noch gar nicht gegeben hatte. Nicht mit Stil-Dekoren versehene Möbel galten als nicht wertvoll.

Beliebt war es aber auch, möglichst stilreine Möbel-(Imitationen), sogenannte Stilmöbel zu fertigen, was durch Vorlagenbücher von berühmten Möbeltischlern auch meist recht gut gelang.

Diese Möbelstile wurden nach den betreffenden Möbelbauern benannt.

So sprach man z.B. vom "Chippendale-Stil", "Sheraton-Stil" usw. Diese Bezeichnungen für Nachbauten einzelner Möbelentwerfer sind bis in die heutige Zeit üblich, und auch heute noch kann man in Möbelhäusern solche Möbel unter der Bezeichnung "Stilmöbel" kaufen.

Beispiele:

Thomas Chippendale

englischer Kunstschreiner (1718-1779), entwickelte Thomas Chippendale aus dem französischen Rokoko einen neuen Möbelstil, der nach ihm Chippendale-Stil genannt wird und der seit dem 19. Jahrhundert bis heute noch immer seine Anhänger hat.

Michael Thonet

Eine Ausnahme im Möbelbau und ein Beispiel für echte Innovation schon in sehr früher Zeit war der aus dem Rheinland stammende Möbeltischler Michael Thonet, der bereits um/ab ca. 1840 Bugholzmöbel fertigte.

Vor allem Stühle ließen sich durch diese neue Technik der Holzverarbeitung stabil, billig und formschön massenweise produzieren.

Thonet wollte nicht vornehme und teure Stühle im Zeitgeschmack bauen, sondern billige und doch formschöne Massenware herstellen.

Er kann somit als ein Gründer der "modernen" Möbelherstellung angesehen werden. Bis heute noch werden die ursprünglich aus seiner Werkstatt stammenden berühmten "Wiener Kaffeehausstühle" gebaut.

Jahresangaben sind immer als ungefähre Angaben zu verstehen, da ein Stil niemals innerhalb eines Jahres "plötzlich" entsteht und auch nicht so plötzlich endet. In Zeiten des Übergangs ergeben sich Mischungen von Stilformen, so dass ein Gebäude oder ein Möbel durchaus Stilformen verschiedener Epochen tragen kann. Die hier gezeigten Beispiele zeigen immer nur die typischen Merkmale einer Stilepoche.

Autorin: M.C. Gollub
(Dipl. Innenarchitektin HDK, Dozentin)

nach oben

 

Innenarchitekt Berlin

Innenarchitektur . Interior Design in Berlin

Innenarchitekturbüro in Berlin

Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub
Gierkezeile 26 -
10585 Berlin Charlottenburg

Montag - Freitag     10.00-18.00 Uhr
fon 030 - 308 205 01    fax 030 - 308 205 02

info@innenarchitekten-in-berlin.de

 

  Historismus in Berlin: Innenarchitektur, Architektur und Baustil - Historismus Baukunst mit allen Ornamenten - Innenarchitekt Berlin / Innenarchitektur Büro in 10585 Berlin